Bäume sind die Seele des Gartens

Die Vielfalt der Pflanzen gibt dem Garten sein Gesicht. Bäume und Solitärsträucher geben Struktur und bilden das Gerüst. Sie schaffen Grenzen und schaffen Räume. Hier können sich blühende Pflanzen entfalten, und Menschen.

Nadelbäume behalten auch im Winter ihr grünes Kleid. Damit ist der Sichtschutz ganzjährig. In Raureif gehüllt ist diese Kiefer ein besonderer Augenschmaus. Und für die Vögel ein willkommenes Refugium.

Bäume sind ideale Schattenspender. Im Gegensatz zu Sonnenschirmen oder Markisen ist ihr Schatten kühl, dank der Verdunstung durch die Blätter. Schirmförmig geschnittene Bäume bilden ein grünes Dach über diesem Sitzplatz. Besonders geeignet sind Platanen, Ginkgos und Maulbeerbäume.

Je kleiner der Garten, desto wichtiger sind Pflanzen, die zu jeder Jahreszeit ein Hingucker sind. Dieser Zierapfel blüht im Frühjahr traumhaft schön. Im Sommer hängt er voller kleiner Äpfelchen, im Herbst färben sich die Blätter feurig orangerot. Im Winter wirkt das Geäst wie eine Skulptur.

Bäume bilden Schwerpunkte im Garten. Alte Bäume verbreiten eine besondere Aura, so dass es uns bei der Gartenplanung ein Anliegen ist, alten Baumbestand nach Möglichkeit zu erhalten.

Knallgelb, feuerrot, brennend orange oder intensiv pink – Viele Bäume scheinen im Herbst in Flammen zu stehen. Um vor dem Winter noch einmal Akzente zu setzen, wählen wir bei der Gartengestaltung gezielt Sorten mit auffallend sich verfärbendem Laub.